Am Sonntag, dem 8. März 2020 bot das ÖKF den Teilnehmern des Forums noch eine überaus interessante Exkursion an, es ging zur modernen Fischwanderhilfe des Donaukraftwerks in Abwinden-Asten an. Die höchst professionelle Führung übernahm DI Dr. Jürgen Eberstaller, mit ihm verbindet uns ein ganz besonderes Band, denn gerade zu Beginn des ÖKF stand er immer mit Rat und Tat zur Seite. Für eine tolle Verpflegung sorgte die VERBUND AG.

Das Kraftwerk Abwinden – Asten liegt rd. 7 km flussab dem Zentrum von Linz. Es wird am rechten Ufer mit einer Fischwanderhilfe nachgerüstet. Die Fischtreppe wird als naturnaher Umgehungsarm angelegt. Mit Ausnahme des untersten Abschnittes liegt er im FFH- und Vogelschutzgebiet „TRAUN-DONAU-AUEN“. Der Bach wird eine Höhendifferenz zwischen Stauraum und Unterwasser von insgesamt 9,3 m (bei normaler Wasserführung) überbrücken.Der Einstieg liegt entsprechend dem internationalen Stand der Technik flussab der Turbinenausläufe. Er stellt somit eine optimale Auffindbarkeit der Fischwanderhilfe sicher, insbesondere für die Laichwanderungen der strömungsliebenden Hauptfischarten der Donau (Nase, Barbe und auch Huchen).

Nähere Details finden Sie unter
https://www.life-netzwerk-donau.at/de-at/massnahmen/umgehungsarm-abwinden-asten